Christliches Spirituelles Lexikon

Geist, Geister, Geistwesen

1.) Ein Geist ist nur ein Mensch ohne Körper, der zwar einen Körper hat, der aber viel feiner ist als ein menschlicher Körper, der also einen geistigen Hauch eines Körpers hat. Er ist mit dem menschlichen Auge nicht zu erkennen. Geistwesen leben in einer anderen Schwingung, in einer anderen Seinsform (Dimension) auf Planeten. In dieser Dimension gibt es ebenfalls Gebäude, Flüsse, Bäche, Wälder, Wiesen, Blumen und Tiere, ja, und auch mehrere Sonnen und Monde kann man erkennen. Je feiner, liebevoller und strahlender ein Geist ist, umso feiner ist auch der Planet, auf dem er beheimatet ist. Siehe auch Astralebenen und Mentalebenen.

Literatur: Was war – was ist – was kommt.

2.) Der Geist geht bei der Geburt, mit dem ersten Schrei des Kindes, in das geborene Kind. Der Geist ist die Identität, die Persönlichkeit des zu inkarnierenden Geistwesens. Der Geist ist unter dem Mittelhirnende im Kopf des Menschen eingebettet. Geist, Körper und Seele des Menschen bilden eine Einheit. Der Geist ist Motorik für alle Gedanken und für alle Eindrücke. Wie in einem Computer werden hier alle Informationen des menschlichen Lebens geistig gespeichert. Auch alle Informationen aus früheren Leben sind hier aufgezeichnet. Im Augenblick des menschlichen Todes verlassen der Geist, die Seele und ein feinstofflicher Körper, der um den Körper des Menschen herum ist und für Menschen nicht sichtbar ist, den nun toten, grobstofflichen Körper, das heißt, der Mensch lebt als Geist (Geistwesen) weiter.

Literatur: Was war – was ist – was kommt.